Die große Zersteuung – Teil 2

Mit Händen und Füßen hätte ich mich gewehrt, wenn mich jemand hätte zwingen wollen, zu Wulff (derzeit noch Bundespräsident) Stellung zu nehmen. Es hat mich niemand gezwungen und meine Ignoranz genügte.

Nun will ich’s aber wissen. Facebook schäumt ja über von „Wulffs“ – und das sind Kommentare auf der zweiten Ebene. Also dachte ich mal – um mich von den Erdbeben hier in Christchurch abzulenken – ich schaue, was der Wulff nun eigentlich verbrochen hat. Vor allem der Publizist (von der ARD unumsichtig „Moral-Experte“ betitelt) Rainer Ehrlinger hat mich vollends verwirrt.

Erlinger sieht „…das Vertrauen beschädigt. Um es wieder herzustellen, bedürfe es der ganzen Wahrheit…“ Kluger Mann. Aber heißt das nach dem Satz vom ausgeschlossenen Dritten, daß der Rest von uns doof ist? Schade, daß es keine Berufausbildung zum Moral-Experten gibt (oder gab als ich noch suchte). Dann könnte ich heute ein Blog mit zig-tausend Zugriffen mein eigen nennen, weil ich mir den Titel „Experte“ verdient hätte. Konservative Gedankengänge mit einer Prise metaphyischem Schnickschnacks würde ich zum besten geben – und man würde an meinen Lippen hängen. Sogar die ARD. Schade.

Ich wollte doch über Wulff herziehen. Jetzt, wo das so Mode ist. Nagut, aber ich versuche es zunächst mal mit der induktiven Methode – also was wird ihm vorgeworfen – und was ist passiert?

Im Grunde ist das alles recht langweilig; die Vorwürfe sind recht generell – Wulff hat das Vertrauen der Bürger mißbraucht, weil … er einen Privatkredit genommen hat. Wo ist das Verwerfliche? Ach ja, es waren die Konditionen – um die 2% Zinsen. Das ist schon was. Er wurde als „gehobener Privatkunde“ behandelt, meint die BW-Bank. Meinetwegen. Es ist doch bekannt, daß die Menschen mit höherer Kreditwürdigkeit durch niedrige Zinsen belohnt werden, wobei die Logik meint, der Kreditgeber hat ein geringeres Risiko. Wenn ich aber (logisch) weiterdenke, frage ich mich, wo das Risiko bei einem Geringverdiener liegt, wenn die Bank sich einen vollstreckbaren Titel gegen den Schuldner besorgen kann, welcher 30 Jahre gültig bleibt… Irrsinnigerweise schmälern 9 bis 17% Zinsen bei Geringverdienern deren Bonität noch mehr, was im Umkehrschluß bedeuten müßte, daß eine Bank noch mehr Zinsen vom kleinen Mann nehmen müßte …

Das ist zu kompliziert. Ich bin verwirrt. Wulff ist ein Schwein, soweit ich den Medien glauben kann. Und ich hätte als Jurist eigentlich begutachten sollen, worin der Zusammenhang zwischen Amt und Kredit besteht. Da war ich zu faul. Warum sollte ich auch bemühter sein als ARD, der Spiegel, die Welt… und wie sie alle heißen?

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Kommentar verfassen