Starting Simple: Handling XML with AS3

There are a few tutorials in line - and I don't know if I ever get them ready to be published. So I decided to start in small pieces. This piece is one of the fundamentals: Loading and parsing XML in Actionscript 3. (I assume you are familiar with OOP and classes in AS3)... We are going to read in a simple XML -file. Create one and name it "playlist.xml". This is how it looks like: Now, in Flash the IDE (or whatever you like), open the actions-panel and put in that code: // import the needed classes import flash.net.URLLoader; import flash.net.URLRequest; // create a loader object var loader:URLLoader = new URLLoader(); // get xml-url via URL-request var xmlURL = […]

HOME

Ich glaube, wir werden einen zukünftigen Krieg nicht vermeiden können. Zwar haben wir dazugelernt, wissen von Schuld und wir sind im Grunde Pazifisten. Aber wir werden uns das nicht mehr ewig leisten können. Im 20. Jahrhundert waren die Weltkriege mehr als überflüssig: Eher eine Art Übermut. Die Welt war auf dem aufsteigenden Akt. Kriegspielzeug war Spaß. Resourcen waren erst frisch entdeckt. Aber was, wenn die fehlen? Es ist eine einfache wie schreckliche Tatsache, daß uns die Resourcen in absehbarer Zeit ausgehen. Es ist einfach vorbei! Große Teile der Menschheit werden vielleicht verdursten... aber vorher kämpfen Sie um's Überleben - auch gegen ihre eigene Spezies. Mit gutem Recht. http://www.youtube.com/watch?v=IbDmOt-vIL8

Oh-ba-maaah! Wir tanzen...

..und so tanzen wir im Kreis und springen vor Freude: Obama in Weimar. Gar nicht wahr: Obama in Buchenwald. Für die Weimarer dennoch kein Grund, die Freude aufzugeben - immerhin gehört ja Buchenwald zu Weimar, wie man inbrünstig mitteilt. Auf einmal... Der Freudentaumel über Obama hat die Stadt erfaßt, sodaß manch einer sogar stolz auf "sein" Buchenwald sein möchte. Der Mann hat ein gutes Marketing. Charisma ist alles - und wenn es nur vom Hörensagen ist. Der "mächtigste Mann der Welt" schreibt der Rathauskurier über Obama. Zur Vorfreude gehörten auch einige Gimmicks, wie Obama-Gebäck; sogar die Grünen haben ihre Wahlplakate gleich angepaßt. Aber er kommt nun mal nicht.Der Mann hat weißgott ernsthaftere Dinge zu tun, als Weimar zu "besuchen". Er […]

Der Mann ohne Eigenschaften...

„Das Zaudern und Zögern, das Aufschieben und Anhalten: Gerade dies erzeugt einen ungeheuren Stau an Möglichkeiten, die sich nicht in den Fluß des Wirklichkeit zu transformieren vermögen, sondern eine Art Paralleluniversum des bloß Denkbaren bilden. Danach aber verwandeln sich die Möglichkeiten zu Inkompossibilitäten, die in wechselseitiger Blockierung nebeneinander bestehen, ohne miteinander geordnete Relevanzhierarchien und Schrittfolgen bilden zu können.“ Meine Mutter hat das prägnanter ausgedrückt: „Du verzettelst dich, Junge!“

Anzünden! Abknallen!

Das steckt doch in den meisten von uns: Unsicherheit, Angst vor Bedeutungslosigkeit und der permanente Drang, im Leben nie stillstehen zu dürfen. Nach ein paar Minuten MTV und der 40-Zimmer-Villa nebst 120-Auto-Garage von P.Diddy & Co. sehe ich nur meine mickrige Existenz, meinen Unwert. Damals, als dieser alte Notar während meines zweiten mündlichen Staatsexamens eingeschlafen war, hätte ich aufspringen, seinen Schlips und damit das ganze verdammte Justizministerium anzünden sollen. Hätte. Heute steht es wie damals und die selben alten, selbstgerechten und überheblichen Säcke urteilen über aufgeregte Referendare. Die wiederum sind selber schuld, daß sie diesen Mist mitmachen. Damit meine ich vor allem jene – den Großteil – die gar nicht mehr wissen, warum sie Jura eigentlich studiert haben. Zwar bin […]

Jetzt geht's ab.... Spionage am Unterleib.

Ich bin weißgott keiner, der's nicht mit Technik hat. Aber irgendwann.. Naja, letztens laufe ich mal zu Deichmann rein, da piept doch dieser Detektor am Eingang und verwickelt mich in einen netten Plausch mit einer Verkäuferin.Nach 1,5 Minuten war ich wieder raus, denn mich beschäftigte die Tatsache, daß ein RFID-Chip irgendwo in meinen Klamotten war so sehr, daß ich keinen Nerv für die Billigtreter um mich besaß.Heute aber... heute fühlte ich im Büro irgendwas im Rücken kratzen. Seltsames Viereck. Da dachte ich mir nichts dabei. Als ich aber aus der Badewanne stieg, fiel mir dieses seltsame Viereck in meinem Schlüpfer auf. Ein Schauer erfaßte mich und ich zog kräftig an einer Ecke. Da kommt doch tatsächlich eine Antenne zu Vorschein […]

Dorfladen... endlich!

Hier wird endlich aufgebaut, was seit Jahren runiert wurde: Der Dorfladen kommt zurück. Sein Ruin war vor Jahren Konsequenz und Voraussetzung eines ultra-kapitalistischen Systems der Konzernbildung. Geld im Fluß halten - aber in der Gemeinde. Das ist das Motto, Monopole einzugrenzen und den Schattenseiten der Globalisierung heimzuleuchten. Das Interessante ist an der Dorfladen-Strategie, daß die Einwohner Anteilseigner einer Genossenschaft sind. "Mein Shop, also shoppe ich hier!". Aldi, Lidl, Schlecker, Obi, Metro - fuck off! Zum Video

Ein Horrorszenario...

Wenn der Mensch handelt, dann hat er vorher Prioritäten gesetzt. 'Was mache ich zuerst?' mag er sich vorher gefragt haben. Man hat ja immer mehr als eine Sache zu erledigen. Dem Bundestag mangelt es natürlich ebensowenig wie dem Einzelnen an Aufgaben. Nur feststehende Prioritäten hat er nicht. Fragt man einen Politiker nach Wirtschaft, ist die momentan natürlich höchste Priorität. Fragt man ihn nach der Bildungspolitik mag er schon ins Stocken kommen: Die hat natürlich auch Priorität. Das nimmt dem Wort Priorität im diplomatischem Aspekt jeden Sinn. Priorisierung bedeutet "der Vorderere", aus dem Latein von prior. Es kann also nur einen geben. Bleiben wir bei Bildung und Wirtschaft. Zeichnen wir ein Horrorszenario (rekurrierend auf die 20er bis 40er Jahre des 20. […]

Na gugge hin...

Aus einer Adelsfamilie ist er, unser neuer Wirtschaftsminister, Karl-Theodor zu Guttenberg. Da schau hin! Eine mit langer politischer Historie. Erstes Staatsexamen mit s.c.l. und Dr. iur. Dazu noch Sohn, Obmann, Uffz der Reserve, Aufsichtsrat, Staatskanzlei-Mitarbeiter. Mit gerade 37  Jahren der jüngste Wirtschaftsminister und er hat schon einen extensiven Wikipedia-Eintrag. Ich spekuliere nur mal: Warum treten die Alten ab? Haben die Angst vor der new economy, die eigentlich nur ein hastvoller Überbau der guten alten ist? Meinen sie, nur die Jungen könnten mit dem wildgewordenen Köter Neoliberalismus umgehen? Wäre jedenfalls denkbar. Das Problem, welches ich sehe - und da lehne ich mich weit aus dem Fenster - könnte da liegen, daß Karl-Theodor, welcher eben aus Kreisen stammt, welche die Dinge etwas […]