Staats- und Rechtsphilosophie

Es wird so vieles geschrieben und geredet über ‚das System‘ oder ‚die Systemfrage‘. Gegenwärtig scheint sich jeder auszukennen mit dem „System“ und seinen Problemen. Kritik zu üben ist wichtig – und ebenso leicht. Seit Jahrhunderten haben sich Philosophen und Wissenschaftler (die Weniger-Abstrakt-Philosophierenden) Gedanken darüber gemacht, was ein Staat ausmacht und was Menschen überhaupt dazu treibt, Staaten zu bilden, also sich Gesetzen und Regeln zu unterwerfen.

Ursprünglich hieß das Projekt „Einführung in die Rechts- und Staatsphilosophie“ und hatte einen juristischen Zuschnitt. Inzwischen nenne ich es „Staats- und Rechtsphilosophie“ und versuche, mit einigen Änderungen dem Anspruch, die Philosophie über das Recht zu rücken, gerecht zu werden. Zudem bemühe ich mich, Texte über weitere Philosophen (Hegel, Kant, Marx, etc.) der neueren Zeit hier einzubringen. Stay tuned!

 


Weitere...

„Selbstverantwortung“ stellt Kinder an... Alf Dubs, Sohn eines tschechischen Juden, war ein Kind, als er von einem britischen Aktienhändler aus den Fängen der Nationalsozialisten gerettet wurd...
Der Kapitalist neben mir Rechnungen, Zahlungserinnerungen, Mahnungen, Drohungen, Schufa... Muß das sein? Hier läuft ja alles wie am Schnürchen: Geht es der Wirtschaft gut, ...
Lauter! Facebook hat diese Funktion, wo kurze Texte mit tollen Hintergründen belegt werden. Man kann Hintergrundfarben oder Farbverläufe auswählen. Und die Sm...