Staats- und Rechtsphilosophie

Es wird so vieles geschrieben und geredet über ‚das System‘ oder ‚die Systemfrage‘. Gegenwärtig scheint sich jeder auszukennen mit dem „System“ und seinen Problemen. Kritik zu üben ist wichtig – und ebenso leicht. Seit Jahrhunderten haben sich Philosophen und Wissenschaftler (die Weniger-Abstrakt-Philosophierenden) Gedanken darüber gemacht, was ein Staat ausmacht und was Menschen überhaupt dazu treibt, Staaten zu bilden, also sich Gesetzen und Regeln zu unterwerfen.

Ursprünglich hieß das Projekt „Einführung in die Rechts- und Staatsphilosophie“ und hatte einen juristischen Zuschnitt. Inzwischen nenne ich es „Staats- und Rechtsphilosophie“ und versuche, mit einigen Änderungen dem Anspruch, die Philosophie über das Recht zu rücken, gerecht zu werden. Zudem bemühe ich mich, Texte über weitere Philosophen (Hegel, Kant, Marx, etc.) der neueren Zeit hier einzubringen. Stay tuned!


Weitere...

Jamaikablalabla… „Wir setzen auf Innovation, auf Hochtechnologie, auf Digitalisierung und auf die bewährten Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft.“ So Thomas St...
„Die müssen weg, die Leute!“ – w... Und dann traf er auf Udo. Udo, der für sein Leben gerne Gummitiere aß - am liebsten mit Erdbeer- oder Kirschgemschmack. Udo, dreiundfünfzig, der dann ...
Anständiger Umgang mit Fremden ist ein innerer Kam... Da ist nun Europas "Zerreißprobe": Flüchtlinge. Und alle wollen nach Deutschland,; dem Land dessen Waffenexporte die Syrer zu Flüchtlingen machen.&nbs...