Gleichheit und Diskurs? Pah...

Austeritätspolitik hat ihre Berechtigung nach und nach aus einer wissenschaftlichen Fundierung gezogen und was allenfalls eine Theorie war (Adam Smith, etc.) wurde nach und nach zum Glauben. Als Daniel Kahnemann in den 1990ern den rationalen homo oeconomicus der Vernunft entledigte und ihn als irrationales, emotionales und verlustängstiges Wesen hinstellte, hätte eigentlich Schluß sein müssen mit dem Irrsinn des Wachstums. Und vielleicht hat gerade eine einsetzende Irrationalität („Angst“) des Systems zu seiner energischen Verteidungung geführt. Mehr Angebot, mehr Terror, mehr Ablenkung, mehr Heilsversprechen.

Die Bauhausierung der Handarbeit

Handarbeit ist etwas Schönes, wenn sie ein Handwerk ist. Aber die "Bauhausierung" der Lebensumstände hat Handarbeit zu Luxus gemacht. Was soll "Bauhausierung" bedeuten? Spätestens als Henry Ford die Fließbandarbeit eingeführt hatte hatte die Bedeutung von „Handarbeit” eine neue Dimension gewonnen. Es gab plötzlich Verwalter, Beamte, Angstellte und Arbeiter für die Massenproduktion von Gütern. Dann folgte etwas, das die Kommodisierung eingeführt hatte. Zu stakelig. Anders: Es hat alles und jeden zur Ware gemacht und die Standardisierung hat nicht Handarbeit teurer werden lassen, sondern die Produkte wertloser. Unsere heutige Lebensweise kennt keine Nachhaltigkeit, weil Nachhaltigkeit zu teuer, wie auch Handarbeit zu teuer ist. Und obwohl es wahrscheinlicher wird, dass die Menschheit wieder auf ein Zeitalter der Handarbeit zusteuern könnte, ist die Idee […]

(K)ein Nachruf auf Trump

"Donald Trump kümmert sich nur um eins: Donald Trump." Eine ZDF-Dokumentation führt Donald J. Trump noch einmal vor. Und zwar für das, was er ist. Er verkörpert das Asoziale, weil er, von einer triebhaften Rücksichtslosigkeit befeuert, ein pathologischer Egoist ist. Womöglich hat sein Vater, ein grenzlegal geschäftemachender Immobilienhai, die dogmatischen Grundlagen gelegt und damit seinen Sohn Donald Jr. zu einem Getriebenen gemacht. Interessant sind im Rückblick unter andern die ganz alten Kamellen, wie beispielsweise 1997, wo die amtierende "Miss Universe", Alicia Machado, von Trump zu einem Fitness-Trainer geschleift wird und im Licht zahlreicher Kameras einen Workout vortanzt. "I own the place" heißt bei Trump auch, daß er mit dem Trainer über das Gewicht der Dame ("she") diskutieren kann, während man […]

Grün & Konservativ

Es ist verwirrend, wenn man die Begriffe links, rechts, progressiv und konservativ verorten will. Nehmen wir die Grünen: Die sind eigentlich progressiv, wie sie daherkommen und vertreten zutiefst konservative Werte. Wenn es um den Erhalt der Ökologie, der Natur, der natürlichen Lebensräume geht, wird da auf etwas Hergebrachtes, Uraltes, Ultra-Konservatives als Wert verwiesen. Der Umstand, dass genau das progressiv erscheint, sollte uns zu denken geben, ob wir schon in einer Welt jenseits natürlichem Gleichgewichts leben. Dann sind da die Schwarzen, die sich als Konservative sehen, weil sie ein mystizistisches C wie "christlich" vor sich hertragen. Ihre Konservativität ist aber keine christliche, sondern eine materialistische. Bewahrt werden solche Werte, die sich in Kapital ausdrücken und zugleich hinter Progressivität verstecken. "Innovation", "Flexibilität" […]

Alles anzweifeln? Ja. Leben mit Covid.

De omnibus dubitandum est. Alles muß bezweifelt werden, wie Sören Kierkegaard in seinem gleichnamigen, posthum veröffentlichten Werk titelt. So steht es auch auf dieser Webseite und im Licht der jüngsten Ereignisse in Deutschland und der Welt, schleicht sich der Zweifel ein, ob es gut ist, das so stehen zu lassen. Ja, das ist es. Zwar nutzen die Covid-Gegner und alle Mitläufer der bunt gewürfelten Haufen das Mantra, dass alles zu bezweifeln sei, doch verstehen sie keinen Deut davon. Denn ihre Überzeugungen stehen unzweifelhaft fest. Womit der argumentative Kreis schon geschlossen ist. Der Argumentationen von Menschen wie Ballweg, Hildmann und Co. zu begegnen ist nicht nur müßig; es ist, als müsse man in der schulischen Mittelstufe von vorn beginnen. Trotz allem […]

Schön verarscht

Schön sind wir erzogen worden, wir Ossi-Kinder. Anständing, kleinbürgerlich, kleinmütig. Arbeit ist kein Menschenrecht, sondern Pflicht. Und die Bezahlung muß man sich verdienen. Arbeitermoral. Wenn man sich Zeit nimmt für sich selbst, dann nie ohne schlechtes Gewissen. Freizeit ist nur erträglich, wenn man sie sich erarbeitet hat. Nichts gibt es auf Kredit. Anstand ist eine Waffe mit der man den Menschen zu Unterwürfigkeit erzieht. Zumindest, wenn man Anstand zynisch betrachtet. Dabei ist Anstand doch etwas Menschliches, etwas, das man erwarten muß. Alles ist vermischt und verkehrt, verunsinnt, kaputt gemacht und disputierbar. Anstand ist eines der Wörter, deren Bedeutung nicht mehr klar und rein sind. Alles, was gut ist, kann und wird der Zynismus gegen einen selbst verwenden.

Bedingungsloses Grundeinkommen? Jein.

Ob 1.000, 1.300, 2.000 oder 10.000 Euro pro Monat: Die "Selbsregulierungskräfte des Marktes" werden hier entsprechend in Aktion treten, um die Beträge zu entwerten. Insbesondere der Inflationsmechanismus wird in Gang gesetzt werden. Auch wenn das Bürgergeld erarbeitet wurde, ist seine Auszahlung quasi eine Schenkung, sie erzeugt keine Gegenleistung in Arbeit oder Gütern. Diese Einseitigkeit bringt Ökonomen dazu, von Inflation zu reden. Weil dem Geld nun weniger Waren gegenüberstehen, vermindert sich seine Kaufkraft. Erstaunlich, dass dieses Prinzip offenbar nicht für Kapitalerträge gilt, wo Zinsen und Renditen aus Geld selbst gezogen werden.

Zellophane Freiheit

Worin sich der DDR-Bürger wiederfand, war eine Gesellschaft, deren Fundament auf den Theorien des liberalen Gesellschaftsvertrages fußte. Danach gab jeder Bürger einen Teil seiner Freiheit ab - zum Beispiel die Freiheit, anderen Schaden zuzufügen, mittels Mord, Körperverletzung, Diebstahl, etc. um im Gegenzug das Gleiche vom anderen erwarten zu können. Im Unterschied zum Sozialismus war dies keine autoritäre Verordnung, sondern die Verantwortung freier Demokraten, die miteinander in Vertragsbeziehungen tragen.