Die „Killernazi-Pistole“

Ich wollte das Thema weitgehend ignorieren. Es gelingt mir nicht. Die Nazis sind einfach zu spannend, um von ihnen abzulassen. Die Süddeutsche schreibt von einem Neonazi-Aussteiger, aus Torgau, der sich mit 10 Jahren systemkritisch gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung wandte und mit 19 den „Bund arischer Kämpfer“ gründete. Deutschland – und besonders die Thüringer Polizei – sind nach Manuel Bauers Aussage…

Screenshot von "Operation Wolfenstein" (Game)

Screenshot von "Operation Wolfenstein" (Game)Ich wollte das Thema weitgehend ignorieren. Es gelingt mir nicht. Die Nazis sind einfach zu spannend, um von ihnen abzulassen. Die Süddeutsche schreibt von einem Neonazi-Aussteiger, aus Torgau, der sich mit 10 Jahren systemkritisch gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung wandte und mit 19 den „Bund arischer Kämpfer“ gründete.

Deutschland – und besonders die Thüringer Polizei – sind nach Manuel Bauers Aussage ein brauner Sumpf. Allein 20-30 „gut organisierte gewaltbereite“ Leute in Nürnberg… das sind ja schockierende 0,0002% der Gesellschaft!

Bauers Kommentar: „Die bayerische Szene ist im Kommen.“ Sicher. Ich sehe dringend Handlungsbedarf! Jawoll, ich schlage vor, wir geben nicht Ruhe, bevor die ganze Sippe in dieselbe Haft genommen wird! Springerstiefel, Glatze, Hostenträger, breites Kreuz, Seitenscheitel (ist links eigentlich von sich aus gesehen links oder rechts?) oder ein „Toothbrush“-Bärtchen sind die Dinge, nach denen von heute an ausgeschaut wird. Ausmerzen!

Da nimmt sich die gegenwärtige Arbeitslosenquote von 6,4% richtig langweilig aus. Ist sie ja auch. Arbeitslose sind langweilig. Und die meisten haben keine besonderen Abgrenzungsmerkmale. Sogar ein iPhone hat heute ja jeder Penner. Vielleicht riechen die Arbeitslosen strenger? Wie auch immer, die Suche ist zu anstrengend – wir reden hier von knapp 5 Millionen. Da bekommen wir die 20-30 Braunen aus Nürnberg sicher auch unter. Statistisch wären die dann unauffällig verschwunden. Langweilig wäre das – besonders für die Journaille. Allerdings könnte die „Integration“ in die Arbeitslosigkeit wiederum dazu führen, daß man sich ob Hartz IV seinen Sprengstoff bei der Armee klauen muß. Dazu benötigt man eine gut ausgebildete Truppe von „Killernazis“ (Bild) und das klappt. Hätte die BILD oder die Süddeutsche wieder ein Thema: „Terrornazis auf Hartz IV “ – respektive: „Deckname: Knallerbse“.

 

 

P.S: Den Link habe ich gerade über fb gefunden. Diese Schreibe zeugt wiederum von einer beängstigenden populistischen Auffassung, welche einem keuleschwingenden Stiernacken (um bei den Stereotypen zu bleiben) in nichts nachsteht. Insbesondere, wenn niemand – geschweige denn der Autor des Textes, je das Strafgesetzbuch aufgeschlagen hat. Man beachte auch die Kommentare, hier.

P.P.S: Nur die Doofen wählen die NPD. Die Klugen dagegen Grün oder …man mag es nicht glauben: FDP. Eine Studie sorgt für Wirbel, hier.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch