Klein Mette – scheiß Märchen, geile Seite

Das war der facebook-Schlachtruf, das Einleitungs-Marketing. Und weiter geht es. Warum nicht rausposaunen, wenn man das ganze sonnige Wochenende vor’m Rechner verbracht hat? Eigentlich sollte die kleine Mette ein eBook bei Amazon werden. Mit dem neuen Kindle-8-Format kann man inzwischen Kinderbücher in einem ordentlichen Layout publizieren. Die 30 Seiten von Amazon durchzuackern hatte ich keine Lust, sondern eine Idee. Eine…

Das war der facebook-Schlachtruf, das Einleitungs-Marketing. Und weiter geht es. Warum nicht rausposaunen, wenn man das ganze sonnige Wochenende vor’m Rechner verbracht hat? Eigentlich sollte die kleine Mette ein eBook bei Amazon werden. Mit dem neuen Kindle-8-Format kann man inzwischen Kinderbücher in einem ordentlichen Layout publizieren. Die 30 Seiten von Amazon durchzuackern hatte ich keine Lust, sondern eine Idee. Eine alte: Einen Parallax-Scroller mit Motiven von Katrin (CALZADA) und das ist daraus geworden: Klein Mette. Kein eBook, sondern ein „iBook“. Der Name bleibt solange, bis mich die Jungs aus Cupertino mahnen. Aber dazu muß die Sache überhaupt populär genug werden… Das Risiko gehe ich ein. Helft Ihr mit?

Ein jQuery-Scroller, der mal zur reinen HTML5/CSS3 Seite wachsen soll, denn – zugegeben – auf dem iPad ist die Performance unter aller Kanone. Trotzdem: Anschauen, freuen!


Weitere...

Social Media? All, but facebook, twitter & go... Ein interessanter blog-post, der sich mit dem Urteil zusammenfassen läßt: Social Marketing, die unsägliche, leidenschaftslose Modeerscheinung auf face...
Oberlippenbärte verfassungswidrig: Die Polizei erm... Die Süddeutsche berichtet von der bayrischen Polizei, die einen oder mehrere Plakatkleber sucht. Das Plakat war ursprünglich das Cover des "TITANIC" M...

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch