Selbstentfremdung

„Die weitaus meisten Menschenleben werden durch Selbstüberforderung vernichtet […] Unser Bewußtsein hat sich im Laufe einiger Jahrhunderte sehr verändert, unser Gefühlsleben sehr viel weniger. Daher eine Diskrepanz zwischen unserem intellektuellen und unserem emotionalen Niveau. Die meisten von uns haben so ein Paket mit fleischfarbenem Stoff, nämlich Gefühle, die sie von ihrem intellektuellen Niveau aus nicht wahrhaben wollen. Es gibt zwei… Read more »

„Die weitaus meisten Menschenleben werden durch Selbstüberforderung vernichtet […] Unser Bewußtsein hat sich im Laufe einiger Jahrhunderte sehr verändert, unser Gefühlsleben sehr viel weniger. Daher eine Diskrepanz zwischen unserem intellektuellen und unserem emotionalen Niveau. Die meisten von uns haben so ein Paket mit fleischfarbenem Stoff, nämlich Gefühle, die sie von ihrem intellektuellen Niveau aus nicht wahrhaben wollen. Es gibt zwei Auswege, die zu nichts führen; wir töten unsere primitiven und also unwürdigen Gefühle ab, soweit als möglich, auf die Gefahr hin, daß dadurch unser Gefühlsleben überhaupt abgetötet wird, oder wir geben unseren unwürdigen Gefühlen einfach einen anderen Namen. Wir lügen sie um. Wir etikettieren sie nach dem Wunsch unseres Bewußtseins. Je wendiger unser Bewußtsein, je belesener, um so zahlreicher und umso nobler unsere Hintertüren, um so geistvoller die Selbstbelügung! Man kann sich ein Leben lang damit unterhalten, und zwar vortrefflich, aber nur kommt man damit nicht zum Leben, sondern unweigerlich in die Selbstentfremdung. […]“

 – Max Frisch, „Stiller“


Weitere...

„Fisher Price’s First Country“ Es sind Parlamentswahlen in Neuseeland. Könnte hiervon ein weltweiter Paradigmenwechsel in der politischen Kultur von Neuseeland ausgehen? Im späten n...

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

2 Responses to Selbstentfremdung

  1. Marco sagt:

    Du lebst! Das ist eines der schönen Gefühle! :o)

  2. Einen schönen Gruß!

    Erleben der Gefühle, egal ob negativ oder positiv. Kopfmenschen ade, in endlosen Spiralen hinab. Lieber die schlechten Gefühle als gar keine. Und siehe da, irgendwann wenn alles Falsche tot ist, aknn auch wieder das Wahre gedeihen.

    Amor fati!

Kommentar verfassen